Bachblütentherapie

Bachblütentherapie

Blumen

Bachblütentherapie

Die Bachblütentherapie ist eine seelische Regulations- und Umstimmungstherapie.

Das Ziel ist die Harmonisierung negativer seelischer Verhaltensmuster.

Vom englischen Arzt Dr. Edward Bach (1886-1936) entwickelt, gilt die Bach-Blütentherapie als sanftes Mittel zur Behandlung seelischer Schwankungen. Aufgrund ihrer sanften Wirkungsweise und ihrer guten Verträglichkeit, sind die Blütenkonzentrate auch für Kinder sehr gut geeignet.

Für Edward Bach war Krankheit Ausdruck einer Disharmonie zwischen Körper und Seele. Negative seelische Verhaltensmuster verhindern einen harmonischen Prozess. Bach definierte 38 grundlegende negative Gefühlszustände und Verhaltensmuster und entwickelte 38 damit korrespondierende Blüten-Konzentrate aus Blüten wild wachsender Pflanzen und Bäume. Die Blüten-Konzentrate unterstützen uns dabei, den emotionalen Anforderungen des täglichen Lebens positiver zu begegnen. Bachblüten können einzeln oder als Blüten-Mischung eingenommen werden.

 

Behandlungsgebiete der Bachblütentherapie

  • bei Beschwerden, die mit Veränderungen der Lebenssituation in Zusammenhang stehen, z.B. Eheprobleme, Schulprobleme bei Kindern, Sitzenbleiben in der Schule, Verlust eines Angehörigen, Verlust des Arbeitplatz usw.
  • wenn die psychische Symptomatik im Vordergrund steht, aber keine psychotherapeutische Behandlung notwendig ist, z.B. leichte bis mittelschwere Ängste oder Burnout
  • als Begleitbehandlung chronischer Erkrankungen, z.B. bei Schlafstörungen oder Herzrhythmusstörungen